Bildergalerie Hamburg, �bersicht alle Fotos

Galerie: Hamburg, 27 Fotos

Hamburg, St. Michaelis-Kirche, DAS Wahrzeichen von Hamburg

Den Hambuger Michel kann man wohl als DAS Wahrzeichen von Hamburg bezeichnen. Von der Aussichtsplattform des 132 Meter hohen Turmes hat man eine super Aussicht über die Innenstadt, den Hamburger Hafen, den Hamburger Dom, die Hamburger Speicherstadt, die Reeperbahn, die Elbe.........
Wer sich ein bischen für Technik interessiert und den sportlichen Ehrgeiz hat, den Turm zu Fuß zu besteigen, kann einen Blick auf das Uhrwerk werfen. Wer nicht den nötigen Ehrgeiz besitzt, die Treppen hochzulaufen, kann auch den Fahrstuhl nehmen, und die Treppen dann für den Abstieg nutzen....

Hamburg, Blick vom Michel, Speicherstadt, Elbbrücken

Dieser Blick vom Michel richtet sich in Richtung Süden. Im Vordergrund befindet sich die Speicherstadt sowie die zum Teil verdeckte Hafencity. Im Hintergrund zu sehen ist die Elbe, die Elbbrücken sowie Teile des Hamburger Hafens. Unten rechts auf dem Foto befindet sich auf dem Zollkanal der 'Barkassenparkplatz', von dem aus man schöne Rundfahrten durch die Speicherstadt und den Hafen machen kann. Hier beginnt das wohl attraktivste Stück U-Bahn-Linie von Hamburg (Rundbogenbrücke unten rechts), die Linie U3 führt hier entlang an Teilen der Speicherstadt, dem Yachthafen sowie den St.-Pauli Landungsbrücken.

Hamburg, Blick vom Michel, Alster, Mundsburg

Dieser Blick vom Michel richtet sich in Richtung Osten. Im Vordergrund befinden sich Teile der Innenstadt wie das Hotel Steigenberger. Die Binnenalster ist zum größten Teil verdeckt, die Außenalster ist bei diesem Wetter natürlich in Seglerhand. Direkt an der Außenalster gelegen ist das Hotel Atlantic, am oberen Bildrand die unverwechselbaren Türme der Mundsburg.

Hamburg, König der Löwen, Cap San Diego

Ein Blick vom Michel in den Hamburger Hafen. Vorne befindet sich, etwas verdeckt, das Museumsschiff 'Cap San Diego'. Welche Odyssee das Schiff hinter sich gebracht hat, bevor es als Museumsschiff im Hamburger Hafen gelandet ist, kann man besser unter www.capsandiego.de nachlesen. Ein Museumsschiff kann man natürlich auch besichtigen, lohnt sich auch. Das größte noch seetüchtige Museumsschiff der Welt geht hin und wieder noch auf große Fahrt, Infos dazu gibt es auch auf der genannten Homepage.
Seit 2001 befindet sich das Musical 'König der Löwen' im Hamburger Hafen, das gelbe Zelt im Hintergrund, nach wie vor mit großem Erfolg. Es löste den Vorgänger 'Buddy Holly' ab.

Hamburg, Krameramtsstuben, Blick vom Michel

Die Krameramtsstuben in der Hamburger Neustadt stammen aus dem 17. Jh. und sind damit die wohl ältesten noch erhaltenen Gebäude in Hamburg. Wohl kaum eine Stadtrundfahrt, die nicht an den Krameramtsstuben vorbeiführt. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Hamburger Michel, von dessen Aussichtsplattform aus 106 m Höhe dieses Foto entstanden ist.
Im Innern befinden sich unter anderem das Restaurant 'Zu den alten Krameramtsstuben', sowie eine Museumswohnung. Die Krameramtsstuben haben mit dem Grossen Brand im 19. Jh. sowie den Bombenangriffen im 2. weltkrieg die wohl größten Katastrophen überstanden und stehen heute dem Besucher täglich zur Besichtigung offen.
Wer ein bisschen mehr Hintergrundwissen über die Krameramtsstuben haben möchte, kann ein bisschen auf der Homepage stöbern.

Hamburg, St.-Pauli Fischmarkt, Hafenstraße

Wer erinnert sich nicht an die Hausbesetzerszene in den 70-er Jahren? Viel Streit an dem mit Eigentümer, Senat und Bewohner, oder besser Besetzer, einige Parteien beteiligt waren.
Übrig geblieben ist eine Symbiose aus den ehemals besetzten Altbauten und einigen Neubauten. Beides befindet sich in sehr attraktiver Lage und hat eine super Aussicht auf den Hafen. Der St.-Pauli Fischmarkt verbindet den Fischmarkt mit den Landungsbrücken. Das ist ein Spaziergang von ca. 10 Minuten, auf der einen Straßenseite befinden sich die Häuser der Hafenstraße, zur anderen Seite der Hafen sowie Blohm und Voss.

Hamburg, Poststraße

Die Poststraße liegt im Herzen von Hamburg, verbindet den Alten mit dem Neuen Wall. Das kleine Türmchen auf der linken Seite gehört zum Hanseviertel, einem der exclusiven und auch teuren Einkaufsviertel in Hamburg.

Hamburg, Alter Elbtunnel, Tunnelröhre

Der alte Elbtunnel wurde 1911 eröffnet und hat eine wichtige Rolle für den gesamten Verkehr in Richtung Hafen und Werften gespielt. Nach dem Bau des neuen Elbtunnels 1975 verläuft auch dort der größte Teil des Verkehrs in Richtung Süden. Heute ist der Alte Elbtunnel eine touristische Attraktion und noch Arbeitsweg für Viele, die im Hafen oder auf der Werften arbeiten. Auch für manches Musik-Video wurde der Alte Elbtunnel als Location ausgesucht.
Besonders im Sommer, wenn es mal so richtig heiß ist, gibt es noch einen Grund mehr, den Alten Elbtunnel zu besichtigen. Ganz ohne Klimaanlage ist es da immer angenehm kühl, also Vorsicht, nicht erkälten!
Wer durch die 426,50 Meter langen Tunnel will, muss aber erstmal nach unten. Es gibt 4 KFZ-Aufzüge, in denen jeweils 2 PKW Platz finden. Fußgänger und Radfahrer können den Personenaufzug oder das Treppenhaus nutzen. Die Spur ist nicht die Breiteste, reicht jedoch für normale PKW aus. Einige Exemplare jedoch dürften mit den 1,92 m so ihre Probleme kriegen.

Hamburg, Alter Elbtunnel, Kfz-Aufzüge

Wer den Alten Elbtunnel mit dem Auto durchfahren will, muss sich erstmal 23,50 Meter in die Tiefe befördern lassen. Das geht in einem der 4 Aufzüge, in jeden passen 2 PKW. Geöffnet sind die Kfz-Aufzüge nur in der Woche von Montag bis Freitag, jeweils von 5:30 bis 20:00. Man fährt nicht alle Tage Fahrstuhl mit seinem Auto, die 2 Euro Maut lohnen immer.
Fußgänger oder Radfahrer können den Alten Elbtunnel auch außerhalb dieser Zeiten nutzen, Personenaufzug und Treppenhaus bleiben durchgehend geöffnet.

Hamburg, Alter Elbtunnel, Treppenhaus, Personen-Aufzug

Die Treppe eignet sich natürlich auch für den Abstieg. Ob man die 23,50 Meter nach oben auch zu Fuß gehen will, ist Geschmacksache, auf jeden Fall wird man mit angenehm kühlen Temperaturen belohnt, wenn man unten in den Tunnelröhren angekommen ist.

Hamburg, Feuerschiff LV13 im Hamburger Yachthafen

Das Feuerschiff befindet sich im Hamburger Yachthafen direkt gegenüber der U-Bahn-Station Baumwall. Die attraktive Lage sowie einige Lokalitäten im und auf dem Schiff laden doch mal zum Besuch ein.
Am Tage ist die Katharinenkirche von diesem Standort aus eher unauffällig, nachts rückt sie dann durch die schöne Beleuchtung mit ins Bild.

Hamburg, Alsterleuchten, Binnenalster

Tagsüber leuchten die Alsterleuchten nicht, aber es ist dennoch ein Anblick, der sich einem nicht ständig bietet. Nachts machen die Alsterleuchten dann ihrem Namen alle Ehre und leuchten auch. Links hinten sieht man das Hotel 4 Jahreszeiten, direkt darüber den Heinrich-Hertz-Turm.

Hamburg, Blick vom Michel, Louisiana Star

Ein Blick vom Michel in den Hamburger Hafen. Hier verkehren traditionell Barkassen oder auch größere Fahrgastschiffe. Nun ja, die 'Louisiana Star' hat mit alter hanseatischer Tradition sicher wenig zu tun. Das passt wohl zum Hamburger Hafen wie das Oktoberfest zu Hamburg, aber was solls, wenn es der touristischen Bereicherung dient. Das Hofbräuhaus hat schließlich auch einen Ableger in Hamburg.

Hamburg, Dampfschiff Schaarhörn, Hamburg-Panorama

Das Dampfschiff Schaarhörn am Anleger Argentinienbrücke, von wo aus man auch einen sehr netten Blick auf die Landungsbrücken und den Yachthafen von Hamburg hat. Die knapp 42 Meter lange Schaarhörn wurde 1908 in Hamburg gebaut. Das Dampfschiff hat in seiner fast 100-jährigen Geschichte so Einiges hinter sich gebracht. Vom Einsatz in beiden Weltkriegen über Nutzung in Gastronomie oder als Vermessungsschiff bis hin zum heutigen Tage, wo es als Museumsschiff in Hamburg liegt, kann die Schaarhörn über ein bewegtes Jahrhundert (fast) zurückblicken.
Wer mehr über dieses Schiff erfahren möchte, kann mehr Infos unter www.schaarhoern.de finden.

Hamburg, Queen-Mary 2 am Kreuzfahrtterminal

Großalarm in Hamburg, die 'QM2' am Kreuzfahrtterminal. Die 345 Meter lange Königin der Meere hat auf ihrer ersten Reise am 19.07.2004 auch in Hamburg festgemacht und für mächtigen Wirbel gesorgt. Zehntausende begleiteten die Fahrt zwischen Cuxhaven und Hamburg und zurück und 'besichtigten' die Queen am Hamburger Kreuzfahrtterminal. Inzwischen ist die Queen mehrmals im Jahr hier, hat aber von ihrer Anziehungskraft nichts verloren.

Hamburg, Blick vom Michel, Queen-Mary 2

Nachdem die Queen am frühen Morgen des 19. Juli 2004 wegen des dichten Nebels nicht wirklich gut zu sehen war, konnte man sie am Nachmittag umso besser bestaunen. Hier wurde das Schiff von der Aussichtsplattform vom Michel aus fotografiert.

Hamburg, Landungsbrücken, Großsegler Khersones, Bug

Bug des Großseglers Khersones.
Die Khersones erhielt ihren Namen nach der antiken Stadt Chersones. In Hamburg gastierte das Schiff am 04.09.2005, es konnte an den Landungsbrücken bewundert werden.

Hamburg, Landungsbrücken, Großsegler Khersones, Heck

Heck des Großseglers Khersones.
Die Khersones (Ukraine), Heimathafen Kherch (Krim), Baujahr 1989, Länge ü.a. 108,60 m, Breite 14,0 m, Tiefgang 6,80 m, Segelfläche 2770 m², Masthöhe 51,50 m.
Wer mehr über dieses Schiff erfahren möchte, kann mehr Infos unter www.windjammer-weltweit.de finden.

Hamburg, Fischauktionshalle

Die Fischauktionshalle ist mit dem Schiff, HVV-Linie 62 Richtung Finkenwerder, zu erreichen. Wenn man an der Haltestelle 'Altona / Fischmarkt' aussteigt, erreicht man die Fischauktionshalle über diese schöne Brücke.

Hamburg, Feuerschiff LV 13 im Winter

Feuerschiff LV 13 im Winter

Hamburg, Rickmer Rickmers, Winter

Rickmer Rickmers im Winter

Hamburg, Cap San Diego im Winter, Schlepper

Cap San Diego mit Schleppern im Winter, von der Überseebrücke aus gesehen.

Hamburg, Cap San Diego im Winter

Während ein kleiner Eisbrecher seine Dienste leistet und die Fahrrinnen in der Elbe so halbwegs eisfrei hält, liegt die Cap San Diego sicher im Hafen.
Diese Sicht auf den weissen Schwan, die Cap San Diego, hat man sich vom gegenüberliegenden Elbufer, so zwischen König der Löwen und altem Elbtunnel. Von der Aussichtsplattform des Michel sieht die Cap San Diego so aus.

Hamburg, Cap San Diego im Winter, Hafen Hamburg

Wenn die beiden Schiffe auch grundverschieden sind, farblich passen sie doch sehr gut zusammen auf ein Foto.
Die Cap San Diego hinten ist weiss und hat einige rote Farbelemente (Untereasserschiff, Peildeck). Der Tanker "Else Marie Theresa" vorne ist rot mit weisser Brücke und weissem Nameszug. Die winterliche, fast zugefrorene Elbe verhält sich farbneutral, was den Kontrast zwischen beiden Schiffen weiter hervorhebt.

Hamburg, Landungsbrücken im Winter

Der Blick auf die Landungsbrücken wird etwas durch die Schifffahrt behindert, es bietet sich hier jedoch ein kleines Schauspiel, was sich dem Betrachter nicht jeden Tag bietet. Auch auf den Landungsbrücken haben sich dafür einige Schaulustige eingefunden.
Die Elbe ist fast zugefroren, der Schiffsverkehr kommt weitestgehed zum Erliegen. Aber eben nur fast, kleine Schiffe oder Barkassen schaffen es nicht mehr, größere Schiffe trotzen den Eismassen, oder versuchen es zumindest.
Während die beiden Fähren der Linie 62 im Hintergrund sowie der Eisbrecher keine Probleme mit den paar Zentimetern Eis haben, hat das Fahrgastschiff 'Classic River' so seine Probleme, sich im Eis seinen Weg zu bahnen. Der kleine Eisbrecher 'tanzt' um die 'Classic River', um für freies Fahrwasser zu sorgen. Da wird die Hafenrundfahrt doch zum Event, und keinen Pfennig dazubezahlt.

Hamburg, Blick von den Landungsbrücken im Winter

Dieser Blick von den Landungsbrücken geht in Richtung Sonnenuntergang. Die Sonne wird durch die Wolken verdeckt und blendet nicht. Die Silhuette von Blohm + Voss kommt dadurch etwas besser zur Geltung.

Hamburg, TRUDE - Tief runter unter die Elbe

TRUDE, das ist nicht etwa eine neue Freundin oder gar eine neue Grazie vom Kiez.
Weit gefehlt, hier handelt es sich nicht wirklich um eine Dame, sondern um ein Monster mit wirklich ausladenden Maßen. Diese sind hier nicht 90-60-90, sondern eher 14 Meter Durchmesser und 380 Tonnen Eigengewicht. Es handelt sich hier um das Schneidrad einer Schildvortriebsmaschine, genannt TRUDE.
TRUDE hat sich in rund 12 Jahren den Weg unter die Elbe gebahnt, um der Nachwelt endlich die vierte Elbtunnelröhre zu hinterlassen.
TRUDE steht für Tief runter unter die Elbe. Wer mehr Informationen dazu haben möchte, bekommt diese unter www.museum-der-arbeit.de/Trude, oder man verschafft sich einen Eindruck vor Ort im Museum für Arbeit, Hamburg Barmbek.

Galerie: Hamburg bei Nacht, 32 Fotos

Hamburg bei Nacht, Mundsburg-Hochhäuser, Hamburger Straße

Am Beginn des Einkaufszentrums Hamburger Straße steht sie, die Mundsburg. Die einzigen Hochhäuser in der näheren Umgebung bescheren den Bewohnern und Büronutzern einen wohl einmaligen Blick über Hamburg, der nicht durch weitere Gebäude verstellt wird. Neben der tollen Aussicht macht auch der zentrale Standort Barmbek Süd die Wohn- und Bürohäuser attraktiv. Von der gegenüberliegenden Station Dehnhaide benötigt man mit der U2 nicht einmal 10 Minuten bis in die Innenstadt.
Von den oberen Etagen sieht man die Fontäne auf der Binnenalster, was will man mehr?
Für alle Mondsüchtigen, so präsentiert sich die Mundsburg bei Mondschein.
Sehr umfangreiche Informationen zum Mundsburg-Tower sowie eine tolle Bildergalerie von der Umgebung und der Aussicht gibt es auf dem Internetauftritt von Stephan Philipps, www.mundsburgtower.de.

Hamburg bei Nacht, Hamburger Meile

Das Einkaufzentrum 'Hamburger Meile' befindet sich direkt an der Hamburger Straße im Stadtteil Barmbek Süd. Parallel zur Hamburger Straße verläuft die Oberaltenallee, hier mit den entgegenkommenden Autos. Nach rechts führt die Adolpf-Schönfelder-Straße.


Hamburger Meile bei Nacht

Hamburg bei Nacht, Mönckebergstraße in der Weihnachtszeit

So sieht die Mönckebergstraße in der Vorweihnachtszeit aus. Die Geschäfte sind schon lange geschlossen, aber die Beleuchtung, oder besser neudeutsch Illumination, ist noch vorhanden. Da die Busse später nicht mehr so oft fahren, kann man sich auch mal in aller Ruhe für ein Foto positionieren. Tagsüber geht es auf der Mönckebergstraße etwas hektischer zu, ganz besonders natürlich in der Vorweihnachtszeit. Da bietet dieser Anblick einen Kontrast, den der hektische Last-Minute-Shopper so natürlich nicht zu sehen kriegt, außer auf diesem Foto.

Hamburg bei Nacht, Ludwig-Erhard-Straße, Michel

Wer dem Lauf der Ludwig-Erhard-Straße weiter folgt, kommt am Michel vorbei und wird auf der Reeperbahn landen. Es lohnt sich also, einfach mal weiterzufahren, besonders natürlich bei Nacht.

Hamburg bei Nacht, St. Nikolai-Kirche, Willy-Brandt-Straße

Die Kirche St. Nikolai ist im 2. Weltkrieg nach der Bombardierung 1943 komplett ausgebrannt. Der Turm ist nicht eingestürzt und dient heute als Mahnmal. In einem gläsernen Fahrstuhl kann man bis in 75 Meter Höhe fahren und eine schöne Aussicht über Hamburg geniessen.
Das Foto entstand kurz vor Sonnenuntergang, der Kirchturm kriegt hier noch einen 'Rest' Sonne.
Auch für die Ost-West-Straße wurde nun endlich ein Name gefunden, seit Dezember 2005 heißt sie Willy-Brandt-Straße.

Hamburg bei Nacht, Kempinski Hotel Atlantic, An der Alster

Das Kempinski Hotel Atlantic gehört wohl mit zu den traditionsreichsten Häusern in Hamburg. 1909 eröffnet, steht bald ein großes Jubiläum ins Haus.
Für all Diejenigen, die nicht unbedingt zu der erlesenen Kundschaft gehören, hat man das Atlantic wenigstens schön angeleuchtet, damit man sich wenigstens am schönen Anblick erfreuen kann.

Hamburg bei Nacht, Alsterleuchten, Binnenalster, Hotel 4 Jahreszeiten

Das Alsterleuchten auf der Binnenalster, fotografiert am 15.10.2005. Im Hintergrund befindet sich das Hotel 4 Jahreszeiten, eines der exclusivsten Hotels in Hamburg. Das Konterfei von Michael Ballack schmückt die Fassade vom Radisson-SAS Hotel.
Mehrere Versuche, mit einer Belichtungszeit von 2s bis 8 s, haben dieses Foto hervorgebracht. Die Bewegungsunschärfe der Ballons hält sich in Grenzen, hier habe ich wohl einen windstillen Moment erwischt.

Hamburg bei Nacht, U3 nach Barmbek, Hotel Hafen Hamburg

Die U3 nach Barmbek in Bewegung, von der Aussichtsplattform über dem U-Bahnhof Landungsbrücken fotografiert. Hier begegnen sich die Züge der U3 in beide Richtungen. Die Linie verkeht als Ringlinie und beginnt sowie endet zunächst mal in Barmbek. Das kleine Stückchen von Barmbek nach Wandsbek-Gartenstadt wollen wir hier nicht unterschlagen.
Das schönste und wohl publikumswirksamste Stück der U3 ist zweifellos die Strecke zwischen Rödingsmarkt und Landungsbrücken. Auf nur wenige Minuten komprimiert bekommt man hier ein Stück Speicherstadt, Hanseatic Trade Center, Yachthafen, Musicalzelt König der Löwen, Landungsbrücken sowie Teile des Hafens zu sehen. Wenn die ca. 4 Minuten Fahrzeit dafür nicht ausreichen, hilft doch aussteigen. Es soll auch schon Leute gegeben haben, die mit einer Tageskarte bewaffnet dieses Stück U3 immer hin- und herfahren, warum auch nicht?
Im Hintergrund befindet sich das Hotel Hafen Hamburg. Aus der Towerbar bietet sich dem Besucher eine schöne Aussicht über die Landungsbrücken und den Hafen, wenn man will, auch über ein Stück U3.


U3 nach Barmbek

Hamburg bei Nacht, Tobac, Hamburg-Barmbek

Das Tobac im wunderschönen Stadtteil Barmbek ist ein gelungener Kompromiss zwischen Kneipe, Bar und Restaurant. Aus eigener Erfahrung ist das Tobac nicht nur für Weihnachts- oder Silvesterfeiern geeignet. Wer die ungezwungene Athmosphäre mag, kann hier auch seine Hochzeitsfeier ausrichten. Durch die zentrale Lage und die hervorragende Anbindung an die Hamburger U-Bahn werden immer alle Gäste gut hin und wieder wegkommen.

Hamburg bei Nacht, St. Pauli-Landungsbrücken

Auch, wenn es Fotos von den St. Pauli Landungsbrücken schon zu Tausenden gibt, ist doch immer wieder schön. Der Blick richtet sich hier Richtung Sonnenuntergang, auch wenn von Sonne oder Schönwetter-Abendrot nicht viel zu sehen ist. Aber auch wenn so manche Postkarte was anderes zeigt, sieht es doch häufig genau so aus, ungemütlich, nordisch, rauh.
Der Standort für dieses Foto ist die Aussichtsplattform über dem U/S-Bahnhof Landungsbrücken.

Hamburg bei Nacht, Speicherstadt, Miniatur-Wunderland

Die Speicherstadt gehört zu den touristischen Attraktionen in Hamburg, bei Tag und bei Nacht. Publikumsmagnete sind das Miniatur-Wunderland sowie das Hamburg-Dungeon, hier auf dem Foto zu sehen.

Hamburg bei Nacht, Speicherstadt, Brooksfleet, Auf dem Sande

'Auf dem Sande' verbindet die alte Speicherstadt mit der Hafencity. Die Brooksfleet-Brücke überquert den Brooksfleet. Am Ende des Fleetes mit der erleuchteten Spitze befindet sich das Hanseatic Trade Center.

Hamburg bei Nacht, Kehrwiederspitze

Das Bürohaus in der Kehrwiederspitze im Hamburger Hafen. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Hanseatic Trade Center und der Hamburger Speicherstadt bescheren dem Objekt nicht nur eine Top-, sondern auch eine Traumlage. Wer seine Geschäfte von der Kehrwiederspitze aus machen kann, hat es wohl geschafft, sollte man meinen.
Egal, zu welcher Seite die Aussicht geht, exclusiver geht es wohl kaum. Wer sein Büro auf der stadtzugewandten Seite hat, blickt auf die Hamburger Neustadt einschließlich Michel und den Hamburger Yachthafen. Alle anderen können sich über einen Blick in den Hamburger Hafen freuen. Dieser Blick ist fast unverbaubar, wenn man vom geplanten Vorhaben 'Elbphilharmonie' auf dem Kaispeicher A mal absieht. Aber auch dieses Bauvorhaben dürfte sich kaum negativ in Sachen Exclusivität für den Standort Kehrwiederspitze auswirken.

Hamburg bei Nacht, Feuerschiff LV13 im Hamburger Yachthafen am Abend

Am Abend ist das beleuchtete Feuerschiff auch ein Hingucker. Das Feuerschiff befindet sich im Hamburger Yachthafen direkt gegenüber der U-Bahn-Station Baumwall. Die attraktive Lage sowie einige Lokalitäten im und auf dem Schiff laden doch mal zum Besuch ein.
Am Tage ist die Katharinenkirche von diesem Standort aus eher unauffällig, nachts rückt sie dann durch die schöne Beleuchtung mit ins Bild.

Hamburg bei Nacht, König der Löwen

Nach Buddy Holly ist jetzt der König der Löwen in dem "Zelt" zu Hause. Wohl einmalig ist die Tatsache, daß der Besucher von den Landungsbrücken per Schiff anreisen kann. Natürlich kann man auch mit dem Auto hin, wenn man die bequeme Variante wählt und auf die Überfahrt per Schiff verzichten will.
Wenn man mal ganz kritisch hinschaut, ein blauer Himmel sieht schon besser aus, aber der König der Löwen läuft ja (so schnell) nicht weg

Hamburg bei Nacht, Rickmer Rickmers

Die Rickmer Rickmers, eines der Hamburger Museumsschiffe, liegt direkt gegenüber dem Musicalzelt "König der Löwen" und in Nachbarschaft zur Cap San Diego, zu den Landungsbrücken und zur Hamburger Speicherstadt. An Bord befindet sich ein Restaurant und wie es bei einem Museumsschiff so üblich ist, kann man die Rickmer Rickmers auch besichtigen. So schön illuminiert, wie auf diesem Foto, sieht man den Großsegler meist nur an den Wochenenden, schade eigentlich.

Hamburg bei Nacht, Landungsbrücken, Rickmer Rickmers, Cap San Di

Die Rickmer Rickmers von der Terrasse über der Station 'Landungsbrücken', oberhalb eines kleinen Weinberges, fotografiert. In der Woche ist der Großsegler leider nicht beleuchtet. Im Hintergrund der weiße Schwan, die 'Cap San Diego'.

Hamburg bei Nacht, Hamburger DOM, Winterdom 2006

Der Hamburger DOM, das wohl größte Volksfest im Norden... Wer nicht unbedingt Lust hat, sich dem Trubel auf dem DOM auszusetzen, kann sich das Ganze auch schön aus sicherer Entfernung, wie hier vom Michel, ansehen und sich einen kleinen Überblick über St. Pauli verschaffen. Wer es doch haben muss, kann es sich antun und im Anschluss noch einen Abstecher auf die Reeperbahn machen, damit es ein runder Abend, bzw. eine runde Nacht wird.
Am 2. Dezember 2006, also am vorletzten Tag vom WinterDOM 2006, entstand dieses Foto. Längere Verschlusszeiten, um etwa den Effekt sich bewegender Lichter (Autos, Riesenrad) zu bekommen, waren leider nicht möglich. Deshalb habe ich einen Zeitpunkt gewählt, an dem es noch nicht ganz dunkel ist und noch kürzere Verschlusszeiten möglich waren. Das Foto ist auf der Aussichtsplattform des Michels entstanden, es schon kräftig geweht an diesem Tag, so dass selbst ein recht standsicheres Stativ nicht zu 100% ruhig gehalten werden konnte. Das hol ich dann zum FrühjahrsDOM 2007 nach, mit einem hoffentlich ruhigeren Händchen....

Hamburg bei Nacht, Davidwache, Reeperbahn, St. Pauli-Theater

Nichts wird, auch über Ländergrenzen hinweg, so mit Hamburg in Verbindung gebracht wie die Reeperbahn. Auf der Reeperbahn gibt es wirklich jede Menge Spaß, aber eben auch mal Ärger. Wenn es jemanden auf dem Kiez erwischt, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit das Revier 15, die berühmte Davidwache, auch mal von drinnen kennenlernen. Ob der beeindruckende Bachsteinbau drinnen auch so eindrucksvoll ist wie von draußen, weiß ich (noch) nicht. Es wird behauptet, daß es sich bei der Davidwache um die berühmteste Polizeiwache der Welt handelt. Auch wenn es sich hier um eine Aufnahme bei Nacht handelt, die Davidwache ist auch am Tage ein Hingucker. Sie bildet nicht nur geografisch einen Mittelpunkt auf der Reeperbahn.
Neben der Davidwache sind auch noch das St. Pauli Theater, das Schmidt's Tivoli und das neu erbaute Schmidt-Theater zu sehen. Weiterhin befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft das Operettenhaus, in dem derzeit das Musical Mamma Mia läuft.
Für unsere Mondsüchtigen, auch in Hamburg gibt es hin und wieder Vollmond. Auch bei Mondschein lohnt ein Besuch der Davidwache.

Hamburg bei Nacht, Große Freiheit Nr. 7, Reeperbahn

Neben der Reeperbahn gehört die Große Freiheit zu den wohl bekanntesten Adressen in Hamburg, die Große Freiheit Nr. 7 hat die Partymeile weit über Hamburg hinaus berühmt gemacht. Der Bekanntheitsgrad begründet sich natürlich in diversen Verfilmungen oder Musical-Inszenierungen, Hans Albers läßt grüßen.
Was bietet die Große Freiheit ? Urige Kneipen, Karaokebars, Tabledancelokale oder die Dönerbude, die natürlich nicht fehlen darf, falls die Partyjünger mal der kleine Hunger packt.
Wen das etwas größere Event lockt, begibt sich in die Große Freiheit 36, Info und Veranstaltungstipps gibt es unter www.grossefreiheit36.de.
PS: auch wer nicht unbedingt Party machen will, Große Freiheit angucken ist auch ganz schön...

Hamburg bei Nacht, Kasino Reeperbahn

Es gibt ja diverse Möglichkeiten, sein Geld auf der Reeperbahn zu lassen. Während die Kosten für den normalen Reeperbahnbummel durchaus meist überschaubar sind, bietet das Kasino an der Reeperbahn eine exclusive und unter Umständen sehr teure Möglichkeit, sein Geld auszugeben. Na ja, man gönnt sich ja sonst nichts...

Hamburg bei Nacht, Hamburger Hafen, Blick vom Michel

Der Hamburger Hafen, etwas bewölkt während des Sonnenunterganges. Das Foto ist auf dem Hamburger Michel, zum Winterdom 2006, entstanden. Nachdem sich beim Fotografieren des Hamburger DOM der Wind schon kräftig eingemischt hat, hab ich dann trotzdem noch einen kleinen Schwenk nach links gewagt. Nun ja, auch nicht ganz zufrieden stellend, der Vordergrund, die Hamburger Neustadt, kommt ein bisschen zu dunkel. Also, beim nächsten Versuch vielleicht lieber ein bisschen mehr Himmel und etwas weniger Neustadt.

Hamburg bei Nacht, Köhlbrandbrücke im Freihafen

Eines der Wahrzeichens von Hamburg ist zweifellos auch die Köhlbrandbrücke. Imposant ist sie nicht nur durch ihre Größe, sondern vielmehr durch eine ästhetische Konstruktion. Vom höchsten Punkt der Köhlbrandbrücke bietet sich ein schönes Panorama über Hamburg und eine Übersicht über den Freihafen. Beides kann man nur kurz während einer Überfahrt genießen, ein Fußweg fehlt leider. Wenn ich mich aus fotografischer Sicht zwischen Golden Gate Bridge und Köhlbrandbrücke entscheiden müßte, würde die Wahl immer auf die Köhlbrandbrücke fallen, und das nicht nur wegen der erhöhten Reisekosten.
Zwischenzeitlich ging das Gerücht über den Abriss der Köhlbrandbrücke um, die Durchfahrtshöhe würde den großen Containerschiffen nicht mehr genügen. Dieses hat sich glücklicherweise nicht bestätigt, die Köhlbrandbrücke bleibt uns erhalten und der Hamburger Freihafen wird sein Wahrzeichen behalten.

Hamburg bei Nacht, Hamburger Hafen, Burchardkai

Eine der wohl imposantesten Blicke auf den Hamburger Hafen. Diesen Überblick über den Burchardkai hat man von der Dachterrasse des Bürohauses "Dockland". Der Aufstieg ist für manchen etwas mühsam, lohnt sich aber.

Hamburg bei Nacht, Sonnenuntergang über Blohm + Voss

Der Sonnenuntergang wurde hier knapp verpasst. Aber die Sonne ist weg und damit setzt die Dämmerung setzt ein, genau genommen ist es jetzt schon Nacht. Egal ob nun Abend oder Nacht, geniessen wir doch einfach den schänen Abendhimmel.
Wer aber trotzdem einen echten Sonnenuntergand sehen möchte, kann sich mal ansehen, wie das über dem Mittelmeer vor der Insel Korfu aussieht.

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Blohm und Voss

Hamburg Nacht, die Elbe, Blohm und Voss und Teile von Tollerort

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Kläranlage, Hafen

Die Kläranlage im Hamburger Hafen. Wer sich diese Aussicht während der Tage rund um das Osterfest gönnt, bekommt auch schon mal Ostereier zu sehen, wenn nämlich die Silos der Kläranlage bunt angeleuchtet wird.

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Köhlbrand, Köhlbrandbr&uu

Die Köhlbrandbrücke führt über den Köhlbrand und verbindet beide Teile des, inzwischen ehemaligen, Freihafens. Die Leuchtspur rechts auf dem Foto kommt von den Scheinwerfern der Autos, die über die A7 kommend gleich in den Elbtunnel fahren.

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Elbe, Köhlbrand, Waltershof

Hamburg Nacht, Elbe, Köhlbrand, Waltershof

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Köhlbrandbrücke, Waltersh

Hamburg Nacht, Köhlbrandbrücke, Hafen Hamburg Waltershof

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Dockland, Seitenansicht

Hamburg Nacht, Dockland, im hintergrund der Freihafen Hamburg Waltershof

Hamburg bei Nacht, Hamburg Nacht, Dockland, Treppenaufgang

Hamburg Nacht, Dockland, Treppenaufgang zur Aussichtsplattform

Galerie: Makrofotografie, 37 Fotos

Makrofotografie, Kaffeebohne

Die Kaffeebohne vor dem Mahlen. Die Bohne ist im Ganzen ca. 6 mm lang, füllt damit das Bild gut aus. Als Lichtquelle für dieses Makro dienten Halogenstrahler. Durch den zwangsläufig sehr flachen Lichteinfall kommen die Kontouren gut zur Geltung.

Makrofotografie, Gemahlener Kaffee, Abbildungsmaßstab 4:1

Natürlich lässt sich der Kaffee aus ganzen Bohnen nicht zubereiten, da muss eine Kaffeemühle her. Das Ergebnis sieht auf den ersten Blick nicht so vertrauenserweckend aus, aber es ist tatsächlich Kaffee, wie er, etwas grob gemahlen, aus der elektrischen Kaffeemühle kommt.
Der Bildausschnitt dieses Fotos im Abbildunsmaßstab von 4:1, also 4-facher Vergrößerung, beträgt 6 x 9 Millimeter. Die Schärfentiefe beträgt hier nur Bruchteile eines Millimeters.

Makrofotografie, Gemahlener Kaffee, Abbildungsmaßstab 2:1

Derselbe gemahlene Kaffee, wie auf dem Foto zuvor. Der Abbildungsmaßstab ist hier nur etwas kleiner, so ca. 2:1. Die Krümel konnen etwas weiter von oben beleuchtet werden, weil der Abstand zum Objektiv etwas größer ist als bei der Makrofotografie zuvor im Abbildungsmaßstab 4:1.
Der Bildausschnitt dieses Fotos im Abbildunsmaßstab von 2:1, also 2-facher Vergrößerung, beträgt 12 x 18 Millimeter.

Makrofotografie, Kaffeesatz

Nachdem der Kaffe gemahlen, aufgegossen und getrunken wurde, bleibt er zurück, der Kaffeesatz. Auch nachdem der Kaffeesatz bereits einige Zeit getrocknet wurde, verbleibt immer noch eine Menge Restfeuchtigkeit.
Ob man nun im Kaffeesatz etwas lesen kann, wer weiß. Ich kann nichts erkennen.

Makrofotografie, Kümmel

Nicht jeder mag ihn, aber jeder kennt ihn, den Kümmel. So sieht es aus, wenn man das Gewürz 4-fach vergrößert. Der Bildausschnitt ist 9 Millimeter breit, ein Stück Kümmel ist ca. 4 bis 5 Millimeter lang.

Makrofotografie, Himalaya-Salz

Wenige Körner Himalaya-Salz auf einem Leuchpult. Als Lichtquelle für dieses Makro dient ein Leuchpult. Die Farben des Salzkristalls kommen auf diese Weise sehr gut zur Geltung.

Makrofotografie, Himalayasalz aus der Salzmühle

Hier sind etwas kleinere Teile vom Himalayasalz. Nachdem es auch der Salzmühle kommt, sind die Teile schon deutlich kleiner, das ist sicher auch der Sinn einer Salzmühle. Die Teile wirken ein wenig wie unbehandelte Edelsteine, ist aber nur Salz.
Die Abbildung erfolgt in 4-facher Vergrößerung auf dunklem Untergrund.

Makrofotografie, Speisesalz

Das ist das handelsübliche Speisesalz. Die Formen sind deutlich geradliniger als beim Meersalz bzw. beim Salz aus der Mühle. Auch bei diesem Makro kam ein Leuchtpult als Lichtquelle zum Einsatz.

Makrofotografie, Pfeffer

Pfefferkörner im Abbildungsmaßstab 2:1. Auch bei dieser Vergrößerung kommt die geringe Schärfentiefe zur Geltung. Die Beleuchtung von der Seite läßt die Pfefferkörner plastisch erscheinen.

Makrofotografie, Pfefferkorn

Der Versuch, ein einzelnes Pfefferkorn im Abbildungsmaßstab 4:1 abzulichten. Das Pfefferkorn hat einen Durchmesser von ungefähr 4 Millimetern. Bei einer Schärfentiefe von weniger als einem Millimeter verläuft das Meiste in Unschärfe.
Machen wir und diesen Effekt zunutze und nennen wir es einfach künstlerische Freiheit.

Makrofotografie, Gemahlener Pfeffer, Schräger Blickwinkel

Gemahlener Pfeffer, wie er aus der Pfeffermühle kommt. Bei einer Vergrößerung von 4:1 kann man das nicht wirklich erkennen, es wirkt wie Brotkrümel.
Die Ausrichtung des Objektives ist leicht schräg, was dazu führt, daß sich aufgrund der geringen Schärfentiefe Einiges in Unschärfe verliert.
Der Bildausschnitt dieses Fotos im Abbildunsmaßstab von 4:1, also 4-facher Vergrößerung, beträgt 6 x 9 Millimeter. Die Schärfentiefe beträgt hier nur Bruchteile eines Millimeters.

Makrofotografie, Gemahlener Pfeffer, Senkrechter Blickwinkel

Gemahlener Pfeffer, wie er aus der Pfeffermühle kommt. Bei einer Vergrößerung von 4:1 kann man das nicht wirklich erkennen, es wirkt wie Brotkrümel.
Die Ausrichtung des Objektives ist senkrecht zur Fläche, auf der die gemahlenen Pfefferteilchen liegen, trotzdem ist auch hier nicht alles scharf.
Der Bildausschnitt dieses Fotos im Abbildunsmaßstab von 4:1, also 4-facher Vergrößerung, beträgt 6 x 9 Millimeter. Die Schärfentiefe beträgt hier nur Bruchteile eines Millimeters.

Makrofotografie, Gemörster Pferrer, Abbildungsmaßstab 4:

Das ist Pfeffer, wie er aus dem Granitmörser kommt. Viele schwören drauf, kann man den Pfeffer doch so fein mahlen, wie man es gerade braucht.

Makrofotografie, Innenleben einer Tomate

Das Innenleben einer Tomate geht am Besten, indem man sie in Scheiben schneidet und mit Hilfe eines Leuchtpultes durchleuchtet. Um eine orentliche Struktur zu erhalten, sollte man die Scheibe möglichst dünn schneiden, damit sich zu viele Schichten nicht gegenseitig überlagern das Gesamtbild verändern.

Makrofotografie, Wassertropfen auf Sonnenblumenblatt

Ein Wassertropfen auf Sonnenblumenblatt. Mit der Schärfentiefe ist bei Makros sehr gering. Ist der Tropfen scharf, wird der Hintergrund in Unschärfe verlaufen. Die Beleuchtung erfolgte mit 2 Halogenstrahlern, die sich hier im Wassertropfen spiegeln.

Makrofotografie, Sonnenblumenblatt

Das Blatt einer Sonnenblume, wie sie auf einem Balkon aus eigener Zucht wächst. Die Bltter sind bei weitem nicht so fleischig, wie die gezüchteten Exemplare aus dem Blumenladen. Die Blätter werden nicht so dick und können durchleuchtet werden. Damit ist man einem Problem bei der Makrofotografie, der Beleuchtung des Objektes, begegnet. Das Blatt schluckt natürlich eine Menge Licht, was aber durch eine längere Verschlusszeit problemlos ausgeglichen werden kann.

Makrofotografie, Oberflächenstruktur Sonnenblumenblatt

Um die Oberflächenstruktur desselben Sonnenblumenblattes abzubilden, ist ein Leuchpult nicht geeignet. Hierbei ist die übliche Prozedur mit Strahlern angesagt. Das Blatt ist nicht ganz eben, deshalb verschwinden einige Bildteile in Unschärfe.

Makrofotografie, Blattstengel

Die Sonnenblume unseres Balkons mußte für diesen Blattstengel noch einmal als Model herhalten. Der Abbildungsmaßstab die Makrofotografie beträgt 4:1. Der Abschnitt auf diesem Foto ist ca. 9 mm lang,der Stengel ist ca. 1,5 mm dick.

Makrofotografie, Drahtkäfig im Abbildungsmaßstab 1:1

Vor dem Genuss haben die Götter den Drahtkäfig gesetzt. Ihn wird man entfernen müssen, bevor man sich am Korken zu schaffen machen kann. Der Drahtkäfig wurde hier im Maßstab  1:1 abgebildet.

Makrofotografie, Drahtkäfig im Abbildungsmaßstab 2:1

Der Drahtkäfig im Abbildungsmaßstab 2:1. Die Schärfentiefe wird geringer, die kleinen Beschädigungen am Draht werden sichtbar. Für die Beleuchtung gibt es schon ein paar Einschränkugen aufgrund des geringen Objektabstandes.

Makrofotografie, Drahtkäfig im Abbildungsmaßstab 4:1

Der Drahtkäfig im Abbildungsmaßstab 4:1. Kleinste Beschädigungen und Unebenheiten der Oberfläche werden sichtbar. Von Schärfentiefe kann man hier kaum noch sprechen, solche Vergrößerungen sich doch eher etwas für ebene Objekte.

Makrofotografie, Sektkorken im Abbildungsmaßstab 1:1

Der Drahtkäfig ist entfernt, man kann sich vam Sektkorken zu schaffen machen. Sollte das Etikett verloren gehen, kann man hier noch lesen, was drinnen war. Der Abbildungsmaßstab ist 1:1. Mit einem Durchmesser von ca. 20 mm (nach dem Öffnen) füllt der Korken den Sensor fast aus.

Makrofotografie, Sektkorken im Abbildungsmaßstab 2:1

Der Sektkorken im Abbildungsmaßstab 2:1. Es ist bereits eine Unebenheiten sowie die eingebrannte Inschrift zu sehen. Die Beleuchtung erfolgte durch 2 Halogenstrahler, die aufgrund des geringen Abstandes des Objektives zum Objekt für einen schrägen Lichteinfall sorgen. Dadurch kommen die Kontouren besser zur Geltung.

Makrofotografie, Sektkorken im Abbildungsmaßstab 4:1

Der Sektkorken im Abbildungsmaßstab 4:1. Die eingebrannten Schriftzeichen und die Oberflächenstruktur sind noch besser zu sehen. Der Abstand zwischen Objektiv und Korken wird jedoch noch geringer, was eine Herausforderung für die Beleuchtung mit Strahlern bedeutet. Durch die fast waagerechte Anordnung der Strahler hat das Ganze schon etwas von Sonnenuntergang.

Makrofotografie, Streichholzkopf, Holz

Neben diversen Insekten ist der Streichholzkopf wohl der Klassiker in der Makrofotografie. Das Holz erscheint beim normalen betrachten als glatte Fläche. Erst bei dieser Vergrößerung sieht man die Unebenheiten im Holz. Der Streichholz ist im Maßstab 4:1 abgebildet.

Makrofotografie, Streichholzkopf, Kopf

Eine etwas größere Variante eines Streichholzes. Der Abbildungsmaßstab ist ebenfalls 4:1. Der Kopf ist insgesamt etwas größer, aufgrund der geringen Schärfentiefe verlaufen mehr Bildteile in Unschärfe.

Makrofotografie, Abbrennen Streichholz, 1

Das Spiel mit dem Feuer, der Urtraum der Menschheit. Musste früher viel Handarbeit geleistet werden, geht es heute doch etwas einfacher, indem man sich eines Streichholzes bedient. Natürlich wurde der Vorgang sehr schnell abgebrochen, hier die erste Phase, der Streichholzkopf ist leicht angesenkt.

Makrofotografie, Abbrennen Streichholz, 2

Dieses Makro zeigt die nächste Phase beim Abbrennen eines Streichholzes. Die sichtbare Hälfte des Streichholzkopfes ist bereits abgebrannt. Die untere Hälfte hat noch genügend Zündstoff, um das Experiment fortzusetzen und das Streichholz vollständig abzubrennen.

Makrofotografie, Abbrennen Streichholz, 3

Hier ist vom Zündkopf des Streichholzes nicht mehr viel übrig, er ist fast vollständig abgebrannt. Der Vorgang wurde noch rechtzeitig abgebrochen, um das Holz nicht zu beschädigen. Vom Streichholzkopf sind nur noch Reste zu erkennen.

Makrofotografie, Trauring mit Brillant

Die Makrofotografie bringt es zu Tage, was man so an Schmuck verschenkt, hier ist es ein Trauring mit eingefasstem Brillant. Es ist schon erstaunlich, wie zerkratzt so ein Schmuckstück nach kürzester Zeit ist. Der Stein geht doch hoffentlich nicht verloren, in dieser Vergrößerung sieht das nicht vertrauenserweckend aus.

Makrofotografie, Bicolor Kette

Auch bei dieser Kette gibt ein Makrofoto erst den richtigen Einblick. Das Schmuckstück besteht aus zwei miteinander verdrillten Ketten, eine aus Weißgold und eine aus Gelbgold. Die einzelnen Goldteilchen ergeben in Natura ein schönes Gesamtbild. Das Makro zeigt die einzelnen Plättchen aus den beiden Materialien.

Makrofotografie, Einweg-Nagelfeile

Die Einweg-Nagelfeile, die Billig-Version für unterwegs. Wie bei vielen Makros, die mit einem solchen Abbildungsmaßstab fotografiert werden, ist das Objekt nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Dieses Makro wirkt ein bisschen wie ein aufgeschnittenes Brötchen.

Makrofotografie, Nagelfeile, grobe Seite

Die Nagelfeile aus Metall. Die grobe Seite ist fürs Grobe, entsprechend sind die Partikel auch etwas größer und damit besser zu sehen, als auf der feinen Seite.

Makrofotografie, Nagelfeile, feine Seite

Die feine Seite der Nagelfeile ist im gleichen Abbildungsmaßstab, 4:1, fotografiert wie die grobe Seite zuvor. Die Struktur ist deutlich feier ist, mit der Makrofotografie kann man sie zum Vorschein bringen.

Makrofotografie, Bildschirn-Pixel

Wer hat das nicht gewusst, daß sich die Farbe eines jeden Pixels auf einem aus den 3 Grundfarben Rot, Grün und Blau zusammensetzt.
In diesem Beispiel sind alle 3 Farben in gleicher Intensität zu sehen, was zunächst mal auf einen Grauton schliessen lässt. Alle 3 Farben sind auch mit voller Intensität zu sehen, was dem RGB-Code 255,255,255 (#FFFFFF) entspricht. Wenn man sich nur weit genug vom Bildschirm entfernt, sollte das Bild weiß werden.

Makrofotografie, Fingerabdruck

Ein Finger ist rund, was bedeutet, daß nicht alle Rillen denselben Abstand zum Objektiv haben. Hier wird deutlich, daß die Schärfentiefe bei Makroaufnahmen mit dieser Vergrößerung sehr klein ist.

Makrofotografie, Zigaretten-Asche

Werbung für Zigaretten ist ja inzwischen in Deutschland nicht mehr erlaubt, Werbung gegen das Rauchen schon. Dieses Foto hier soll weder das Eine noch das Andere sein.
Aber es soll ja noch Raucher geben, einer hat mir seine Asche für diese kleine Spielerei zur Verfügung gestellt. Die Asche ist noch nicht auseinandergefallen, sozusagen am Stück im Abbildungsmaßstab 4:1 fotografiert.

Galerie: Ein bisschen mondsüchtig ??, 14 Fotos

Ein bisschen mondsüchtig ??, Der Michel und der Mond

Das ist er nun, so nah, und doch so weit weg. Trotz der Entfernung von 384000 km zur Erde zieht er uns doch in seinen Bann. Den einen mehr, den anderen vielleicht weniger.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Köhlbrandbrücke und der Mond

In der Nacht bietet sich einem von der Köhlbrandbrücke ein schöner Blick über den beleuchteten Hafen. Umso ärgerlicher ist es, daß man das nur in der Vorbeifahrt genießen kann, ein Fußweg fehlt.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Speicherstadt im Mondschein

Am Tage einen Besuch im Miniatur-Wunderland oder im Hamburg Dungeon, nachts einfach nur den schönen Anblick genießen. Zufällig ist gerade Vollmond, welcher zusammen mit dem Panorama der Speicherstadt eine schöne Aura entwickelt.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Rathaus Wittenberge

Wittenberge, das Bochum des Ostens, ist auf dem touristischen Sektor sicher erst im kommen.
Das Rathaus wird, auch wenn es auch noch nicht mal 100 Jahre alt und noch kein echtes historisches Bauwerk ist, diesen Trend unterstützen und den einen oder anderen Wittenberge-Besucher anziehen. Am Tage kann das Rathaus besichtigt werden, vom Aussichtsturm aus kann man sich einen netten Überblick über die Stadt und die Elblandschaft verschaffen.
Nachts so schön beleuchtet hat das Wittenberger Rathaus eine interessante, und auch etwas düstere Ausstrahlung. Der Mond, der an diesem Tag besonders groß erschien, unterstützt die Stimmung noch.
Edgar Wallace läßt grüßen....
Nur wenige Gehminuten vom Rathaus entfernt, Rathausstraße Ecke Perleberger Straße, befindet sich das Kindl-Eck. Ein Besuch könnte sich lohnen, da hängt nämlich das Original von diesem Foto.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Altstadt Salzburg

Die Salzburger Altstadt von der Dachterrasse Hotel Stein aus fotografiert. Am linken oberen Bildrand befindet sich die Salzburg, die der Stadt ihren Namen gab. Im Vordergrund die Salzach, hinter der Häuserzeile erheben sich u.a. das Rathaus und der Dom. Hin und wieder gibt es auch in Salzburg mal Vollmond.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Straßburg im Mondschein

Straßburg ist immer eine Reise Wert. Die Stadt besteht fast nur aus Postkartenmotiven, für Hobby- oder ambitionierte Fotografen ein Muß. Zwischen der Altstadt rundum den Münster und dem modernen Europa-Viertel bietet sich ein Kontrast, den wohl kaum eine andere Stadt bietet.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Davidwache, Reeperbahn, St. Pauli-Theater

Auch wenn der Mond mal nicht scheint, lohnt ein Besuch der Davidwache, aber nachts sollte es schon sein.
Nichts wird, auch über Ländergrenzen hinweg, so mit Hamburg in Verbindung gebracht wie die Reeperbahn. Auf der Reeperbahn gibt es wirklich jede Menge Spaß, aber eben auch mal Ärger. Wenn es jemanden auf dem Kiez erwischt, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit das Revier 15, die berühmte Davidwache, auch mal von drinnen kennenlernen. Ob der beeindruckende Bachsteinbau drinnen auch so eindrucksvoll ist wie von draußen, weiß ich (noch) nicht. Es wird behauptet, daß es sich bei der Davidwache um die berühmteste Polizeiwache der Welt handelt. Auch wenn es sich hier um eine Aufnahme bei Nacht handelt, die Davidwache ist auch am Tage ein Hingucker. Sie bildet nicht nur geografisch einen Mittelpunkt auf der Reeperbahn.
Neben der Davidwache sind auch noch das St. Pauli Theater, das Schmidts Tivoli und das neu erbaute Schmidt-Theater zu sehen. Weiterhin befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft das Operettenhaus, in dem derzeit das Musical Mamma Mia läuft.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Mundsburg-Hochhäuser, Hamburger Straße

Auch im Mondschein machen die Mundsburg-Hochhäuser eine gute Figur. Wem das doch ein bisschen zu viel Mond ist, es gibt die Mundsburg natürlich auch ohne.
Sehr umfangreiche Informationen zum Mundsburg-Tower sowie eine tolle Bildergalerie von der Umgebung und der Aussicht gibt es auf dem Internetauftritt von Stephan Philipps, www.mundsburgtower.de.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Stadthafen Wittenberge, Elbe-Hochwasser

Das Hochwasser im Sommer 2005 ist mit dem Jahrhunderthochwasser 3 Jahre zuvor nicht zu vergleichen, aber auch hier findet man einen beachtlichen Pegelstand vor. Ungewöhlich ist der Zeitpunkt, kommen die Hochwasser doch traditionell mit der Schneeschmelze im Frühjahr. Der Sportboothafen ist unter Wasser, hier auf der Terrasse am Fährmann kann man gerade noch trockenen Fußes stehen.
Der Mond trägt sicher nicht zum Verdunsten der Wassermassen bei, da wird man wohl die Flutwelle abwarten müssen.
Hier am Stadthafen von Wittenberge fließt die ansonsten recht kleine Stepenitz in die Elbe.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Evangelische Stadtkirche Offenburg

Die Evangelische Stadtkirche Offenburg gehört sicher nicht zu den berühmtesten Bauwerken ihrer Art. Auffallend ist hier die Schlichtheit des Bauwerkes, mit überflüssigen Stilelementen wurde hier gespart. Nicht so schlimm, dann rückt der Vollmond etwas mehr ins Blickfeld.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Vollmond in Barmbek

Vollmond im wunderschönen Barmbek. Man wundert sich doch immer wieder, wie hell der Mond eigentlich ist. Zwischen dem Mond und dem Vordergrund liegen etliche Belichtungsstufen. Der Lichtwert für eine reine Mondfotografie liegt bei EV 14, was einem sonnigen Tag entspricht. Hier wurde die Belichtung so gewählt, daß auch die Umgebung noch Zeichnung hat und die Wolken zu sehen sind. Damit ist der Mond natürlich überbelichtet, was für diese Fotografie gewünscht ist.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Markusplatz Venedig

Venedig ist eine Stadt für Verliebte. Der Markusplatz ist das Herz von Venedig. Nun ist auch noch Vollmond. Wir meinen, mehr geht nicht.

Ein bisschen mondsüchtig ??, Vollmond beim Wacken Open Air (WOA)

Wacken ?? nie gehört.
Man sagt, es sei wunderschön dort, Urlaub auf dem Bauernhof oder so. Ja, es ist wunderschön dort, und es ist auch ruhig und beschaulich, an 362 Tagen im Jahr.
An den 3 verbleibenden Tagen ist es vorbei mit der Ruhe. Mehr als 80 Bands und die dazu passenden Heavy-Metal-Freaks aus aller Welt, man spricht von 75000, belagern Wacken und bereichern die lokale Musikszene.
In der Umgebung wird man viele Autos mit WOA-Heckscheibe entdecken, alles Reisende auf dem Weg zum Wacken Open Air.
Da vor lauter Begeisterung für das Gesamtkunstwerk Wacken niemand den wunderschönen Vollmond bemerkt hat, kommt hier das entsprechende Beweisfoto dazu.

Ein bisschen mondsüchtig ??, König der Löwen im Mondschein

Der König der Löwen von der Terrasse der Station Landungsbrücken aus fotografiert. Der Vollmond fügt sich wunderbar ins Bild. Kein Schiffsverkehr auf der Elbe stört die Idylle.

insgesamt 110 Fotos
Haben Sie Interesse an unseren Fotos?
Nehmen Sie
Kontakt
Bildergalerie Hamburg, KontaktBildergalerie Hamburg, Kontakt
zu uns auf!
Klimatabelle
Hamburg
Höchste Tagestemperatur °C
3
 
4
 
7
 
12
 
17
 
21
 
21
 
22
 
17
 
13
 
9
 
4
 
J F M A M J J A S O N D
Niedrigste Tagestemperatur °C
-2
 
-2
 
0
 
 
3
 
 
7
 
 
10
 
 
11
 
 
11
 
 
9
 
 
6
 
 
3
 
 
-1
 
 
J F M A M J J A S O N D
Sonnenstunden pro Tag
0
 
2
 
3
 
6
 
7
 
7
 
7
 
7
 
5
 
3
 
2
 
1
 
J F M A M J J A S O N D
Regentage im Monat
18
 
16
 
13
 
14
 
14
 
14
 
17
 
16
 
15
 
17
 
18
 
18
 
J F M A M J J A S O N D